akzept e.V.

akzept e.V.

Akzeptanz, Niedrigschwelligkeit und Suchtbegleitung sind als Trendbegriffe in aller Munde. Kaum ein Konzept, das auf diesen Begriff verzichten könnte. Modebegriffe, die deutlich machen, daß diese so bezeichneten Dienstleistungen mittlerweile (gefragte) Waren auf dem sozialen Dienstleistungssektor sind.
Auf diesem Markt bieten inzwischen sowohl große, vormals ausschließlich abstinenzorientierte Unternehmen, betroffenennahe Initiativen ihre Version von Niedrigschwelligkeit und Akzeptanz an. Zunächst war „akzeptierende Drogenarbeit“ eher ein Abgrenzungsbegriff einer drogenpolitischen Methode und Gegenbewegung zu einer Praxis der Drogensozialarbeit, die eher „bevormundend“ oder „hochschwellig“ organisiert und praktisch, wie ideologisch fast ausnahmslos auf Drogenfreiheit orientiert war.